[Direkt zum Inhalt]

[Direkt zur Navigation]

[Direkt zu IG Metall vor Ort]

[Direkt zu IG Metall aktiv]

 

IG Metall vor Ort

IG Metall Verwaltungsstellen

online beitreten

IG Metall Kampagnen

zur Kampagnen-Website

zur Kampagnen-Website

Nachricht

Drucken

Inhalt:

08. März 2011Leiharbeit 

Artos-Unternehmensgruppe

Leiharbeitsfirma sponsert Christengewerkschaft

Die Dortmunder Zeitarbeitsgruppe Artos hat den Christlichen Gewerkschaften jahrelang Leiharbeiter als Mitglieder zugeführt - meist ohne deren Wissen. Das berichtet das ZDF-Magazin "Frontal 21" in seiner heutigen Sendung.

Dem ZDF-Magazin liegt eine Mitgliederliste der Christlichen Gewerkschaften mit 1500 Leiharbeitern aus dem Ruhrgebiet vor. Bei einer Stichprobe stellten "Frontal-21"-Reporter fest: Von 100 Befragten wussten nur vier von ihrer Mitgliedschaft. Man habe bei der Einstellung rund ein Dutzend Unterschriften leisten müssen, da sei die unter der Beitrittserklärung oft gar nicht aufgefallen, hieß es. Über die - unfreiwilligen - Gewerkschaftsmitglieder war Artos in der Lage, 2004 einen Haustarifvertrag mit den Christlichen Gewerkschaften abzuschließen, der Dumpinglöhne von 4,81 Euro pro Stunde ermöglichte.

Gewerkschaftsbeitrag vom Lohn abgezogen

Der Gewerkschaftsbeitrag wurde den Leiharbeitnehmern monatlich vom Lohn abgezogen. "Das bedeutet, dass die Gewerkschaft gegnerfinanziert ist", kommentiert der Münsteraner Arbeitsrechtsprofessor Peter Schüren in der ZDF-Sendung. Und das habe Konsequenzen: Lasse sich eine Gewerkschaft von der Arbeitgeberseite finanzieren, sei sie "nicht tariffähig".

Bislang hat das Bundesarbeitsgericht nur die Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften Zeitarbeit und Personal-Service-Agenturen (CGZP) für nicht tariffähig erklärt. Der von Artos gesponserte Beschäftigtenverband Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen (BIGD) - Mitglied im Christlichen Gewerkschaftsbund (CGB) - gelte nach wie vor als tariffähig, berichtet die WAZ in ihrer heutigen Ausgabe. 

Artos äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Ein CGB-Sprecher bestritt, in betrügerischer Absicht gehandelt zu haben; er räumte jedoch ein, dass bei Artos "irgendwas nicht mit rechten Dingen läuft".

Zur Artos-Unternehmensgruppe zählen die Wuppertaler Firmen Gens Personalmanagement und Parat Zeitarbeit sowie Timemaster Dortmund, TTM Essen und Piko Zeitarbeit Hagen.